Unsere Projekte

 

Gewinn für Junge und Alte

Projekt Generationenbrücke

Frau Kieven und KiGa Kind malen. Foto: SophienhofFrau Kieven und KiGa Kind malen. Foto: Sophienhof

Generationenübergreifend zu arbeiten hat im Sophienhof bereits Tradition. Deshalb passt das Projekt Generationenbrücke gut zu unserer Einrichtung.

Da gibt es zunächst ein Treffen zum Kennenlernen der Paten, einen  Elternnachmittag, sechs Aktionstreffen und eine Nachbesprechung.

Bewohner unseres Pflegewohnheimes und Kindergartenkinder der benachbarten Kindertagesstätte "Rappelkiste" schließen sich zu kleinen Teams zusammen.

Beim ersten Treffen lernen sich die jeweiligen Paten kennen. Was erst zaghaft beginnt, wird schnell ein munteres und fröhliches Miteinander. Dem folgt ein Nachmittag mit Eltern, die das ganze Unternehmen sehr positiv begleiten.

Bei den anschließenden 6 Gruppentreffen im Sophienhof werden Aktionen gemeinsam, bzw. paarweise durchgeführt. Bei Luftballonspiel mit und ohne Tüchern, Hühner anschauen oder Ballspiel mit Schwungtuch bilden jeweils ein Bewohner und ein Kind ein Aktionspaar. Die zweite Aktion zielt darauf ab, gemeinsam etwas kreativ zu gestalten. So werden Hände oder Ostereier auf Papier gemalt, Hähne auf Krepppapier abgebildet und mit Federn geschmückt und ein Marienkäferspiel gespielt.

Und wie es zu einem guten Projekt gehört, gibt es im Anschluss mit allen Beteiligten eine kritische Reflexion. Kinder und Bewohner machen dabei gute Erfahrungen und empfinden viel Freude bei ihrem Tun. Zum Abschluss des Projektes erhalten alle Bewohner und Kinder Zertifikate der Generationsbrücke Deutschland.

Vereinzelt fragen Kinder und Eltern, ob sie auch nach dieser Aktion nochmals zu Besuch kommen dürften. Es ist also für beide Seiten ein bereicherndes und gelungenes Projekt generationsübergreifender Arbeit.

Frau_Kieven_und_KiGa_Kind_malen
Frau_Schmitz_und_Frau_Kieven
Frau_Schmitz_und_KiGa_Kind_malen
Frau_Uellner_und_KiGa_Kind_malen
Gruppe
Herr_Kohnen_u
1/6 
start stop bwd fwd


Mit dem Gärtner durch das Jahr

Projekt Garten

Beetpflege, Foto: Heinrich Hüsch / SophienhofBeetpflege, Foto: Heinrich Hüsch / SophienhofEs gibt viele Bewohner, die aus einem Haushalt kommen, in dem sie einen Garten, eine Terrasse oder einen Balkon hatten. Sie lieben es, auch heute noch in der Erde zu kramen, Laub zu zupfen oder Kartoffeln zu ernten. Jetzt "müssen" sie nicht mehr säen und ernten, sondern sie können sich so viel Gartenarbeit gönnen, wie sie es genießen können. Es ist immer kurzweilig, fördert den Kontakt untereinander und bringt kleine Erfolgserlebnisse, wenn man sehen kann, dass die Erdbeeren Früchte tragen oder die Kürbisse dick und rund werden. Durch die guten Ideen und Fachkenntnisse unseres Gärtners haben wir Hochbeete, die man mt einem Rollstuhl unterfahren kann, so dass die Bewirtschaftung der Beete auch für gehbehinderte Bewohner problemlos funktioniert.


Und das Haus duftet

Projekt Kochen und Backen

Handschriftliches Rezept. Foto: Heinrich Hüsch / SophienhofHandschriftliches Rezept. Foto: Heinrich Hüsch / SophienhofEs ist etwas Besonderes, dass in unserem Haus täglich frisch gekocht wird. Darüber hinaus bieten wir regelmäßig für unsere Bewohner an, selbst in einer Gruppe zu kochen und zu backen. Das duftet dann auf unseren Fluren und die entstandenen Gerichte und Kuchen oder Brote werden dankbar abgenommen. So erleben sich unsere Hausbewohner als aktive Menschen, die etwas von ihrem Wissen und Können einbringen, eine persönliche Note, die allgemein sehr geschätzt wird.

G. Kremers, Foto: Sophienhof

Gerlinde Kremers
Geschäftsführerin

Tel.: 02428/9570-100
Diese E-Mail-Adresse ist vor Spambots geschützt! Zur Anzeige muss JavaScript eingeschaltet sein!

Wohnanlage Sophienhof
Am Weiherhof 23 
52382 Niederzier · Kreis Düren
Telefon: 02428 / 95700

© 2017 Wohnanlage Sophienhof

Suche