Leitbild

Christliches Selbstverständnis.

Kreuz im angrenzenden Aussenbereich. Foto: Heinrich Hüsch / SophienhofKreuz im angrenzenden Aussenbereich. Foto: Heinrich Hüsch / Sophienhof

Die Stifter errichteten die Sophien-Stiftung aus christlichen Beweggründen und bestimmten in der Stiftungssatzung:

„Die Zwecke der Stiftung sollen auf der Grundlage
der christlichen Glaubensüberzeugungen erfüllt werden.”

Die Wohnanlage Sophienhof, die zur Erfüllung des Stiftungszweckes errichtet wurde, folgt diesem Auftrag in ihrem Leitbild.
Die Arbeit im Dienst am Menschen ist einem ständigen Wandel unterzogen. Der Mensch im Alter braucht jedoch ein stabiles Fundament zur Bewältigung der alltäglichen Veränderungsprozesse. Die Mitarbeiter in der Wohnanlage Sophienhof unterstützen, betreuen und begleiten den Menschen in dieser Lebensphase. Eine sichere und verlässliche Grundlage hierfür bieten die Leitlinien.

Die Wohnanlage Sophienhof ist ein Ort, an dem alte Menschen mit ihrer Bedürftigkeit an erster Stelle stehen.

Für uns gilt es, das Maß der Bedürftigkeit – sowohl in sozialer, finanzieller, körperlicher als auch seelischer Hinsicht – zu erkennen und zu handeln. Wir bieten individuelle Unterstützungsleistungen an, die sich am Bewohner orientieren.

Wir wollen das Alter lebbar gestalten und für ein würdevolles Sterben Sorge tragen.

Wir berücksichtigen die individuelle Lebensgeschichte des Menschen und fördern gemeinsam mit ihm Fähigkeiten und Aufgaben, damit der alte Mensch sich angenommen und wertvoll erlebt.
Die Grundlage unserer pflegerischen Handlung integriert die Hospizarbeit für Nahestehende und Bewohner.
Die Berücksichtigung von Milieugestaltung und Bezugspflege ist uns ein wichtiges Anliegen.
Die Hinwendung zum Bewohner ist für uns eine Verpflichtung, die unsere christliche Wertvorstellung widerspiegelt.
Wir wissen um die religiösen Empfindungen besonders älterer Menschen.
Wir sorgen für ein Angebot an Gottesdiensten und religiöser Betreuung.

Durch einen sorgsamen Umgang mit Ressourcen - auch unter wirtschaftlichen Gesichtspunkten - entwickeln wir Wohn- und Gestaltungsformen für das Alter.

Wir benötigen einen kostendeckenden Geschäftsbetrieb, um die Substanz zu erhalten und unseren Auftrag auf Dauer erfüllen zu können. Auf dieser Grundlage streben wir den maximalen Nutzen für unsere Bewohner an.
Hierbei sind Maßstäbe ordnungsgemäßer Geschäftsführung
ebenso unabdingbar wie eine für das Handeln aller Beteiligten erforderliche Transparenz.

Die Grundlage unserer Arbeit entspricht dem Prinzip der Solidarität.

Wir verpflichten uns, bewohnerorientiert im Team
zu arbeiten und vorbildhaft unsere Funktion wahrzunehmen.
Mitarbeiter und Bewohner werden gleichermaßen wertgeschätzt und erfahren Unterstützung in ihrer Entwicklung.
Diese Entwicklung wird in unserem Haus gelebt.
Wir nehmen die Chance zum Lernen wahr und erwarten eine aktive Selbstreflexion aller Beteiligten.
Die vielfältigen Leistungsprozesse im Sophienhof zu gestalten, erfordert Professionalität, Verantwortungsbewusstsein
und hohe Motivation bei Mitarbeiter/innen und Leitungskräften.
Auf der Grundlage abgestimmter Organisations- und Personalentwicklungskonzepte schaffen wir hierfür attraktive Handlungsräume und entsprechende Qualifizierungsangebote.
Als Leitungskräfte und Mitarbeiter/innen verpflichten wir uns, den Arbeitsplatz als ein persönliches Entwicklungsfeld zu nutzen.

Wir wollen tragende Netzwerke zum Wohle der alten Menschen knüpfen.

Um soziale Beziehungen zu pflegen, fördern wir für den alten Menschen eine Kultur des Lebens. Durch die Einbindung der Nahestehenden in den Lebensalltag fördern wir die familiäre Beziehung. Freunde, Angehörige und Ehrenamtliche sind wichtige Partner für unsere Arbeit.
Den Bedürfnissen des Alters gerecht zu werden und die Akzeptanz für alte Menschen zu verbessern, ist eine gesellschaftliche Aufgabe,
zu deren Bewältigung der Sophienhof, insbesondere in der Gemeinde Niederzier und dem Kreis Düren beitragen will. Wir setzen uns für eine Verzahnung der bestehenden Angebote ein sowie für die Entwicklung und Umsetzung von bedarfsgerechten Konzepten, die den Grundsatz „ambulant vor stationär” berücksichtigen.

Wir wollen einen Beitrag dazu leisten, dass die gesellschaftliche Akzeptanz des alten Menschen wächst.

G. Kremers, Foto: Sophienhof

Gerlinde Kremers
Geschäftsführerin

Tel.: 02428/9570-100
Diese E-Mail-Adresse ist vor Spambots geschützt! Zur Anzeige muss JavaScript eingeschaltet sein!

© 2017 Wohnanlage Sophienhof

Suche